Veranstaltungen

BITTE BEACHTEN! Bitte erkundigen Sie sich beim Veranstalter, ob Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie (COVID-19) stattfinden. Wir können aktuell nicht gewährleisten, dass alle gelisteten Veranstaltungen tatsächlich stattfinden.


Hinweis: Der Eintrag in den Terminkalender ist kostenfrei. Es besteht kein Anspruch auf Eintrag Ihrer Veranstaltungen in die Datenbank. Leider können wir für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr übernehmen. Schadensersatzansprüche für fehlerhafte bzw. unvollständige Angaben sind ausgeschlossen. Änderungen vorbehalten.

Anleitung für die Termineingabe:

Anleitung Termineingabe Würzburger Wissen, 361 KB


Taking Sides. Gestaltung und Kunst zwischen Autonomie und Einmischung

Internationales Symposium der Fakultät Gestaltung Würzburg, Anmeldung bis 06.05

Die Gegenwart ist geprägt von tiefgreifenden Veränderungsprozessen, deren Geschwindigkeit immer weiter zuzunehmen scheint. Die Prozesse bewegen sich in einem Spannungsfeld, das von den existenziellen Bedrohungen des Anthropozäns ebenso geprägt wird wie von einer global sich entfaltenden Perspektivenpluralität.
Auf diese Weise geraten gewohnte Selbstverständnisse in Bewegung, was sich wesentlich auch auf Kunst und Design auswirkt. Als Formen ästhetischer Bedeutungsgenese und öffentliche Praktiken nehmen sie technologische Errungenschaften in Anspruch, reagieren auf Krisen, thematisieren und realisieren Machtverhältnisse und rücken marginalisierte Perspektiven ins öffentliche Bewusstsein.
Das Symposium Taking Sides. Gestaltung und Kunst zwischen Autonomie und Einmischung“ nimmt dieses Potenzial als Ausgangspunkt, um zu diskutieren, inwieweit Kunst und Design angesichts aktueller Herausforderungen in ihrem Schaffen Stellung beziehen können oder vielleicht sogar sollten und was das für ihr Verhältnis zueinander bedeutet. Diese Fragen werden anhand aktueller gesellschaftspolitischer Themen, in Auseinandersetzung mit verschiedenen künstlerischen und gestalterischen Materialien und Perspektiven sowie im Zwiegespräch von ästhetischer Theoriebildung und Praxis verhandelt.
Das Symposium gliedert sich in vier Vortragspanels und zwei Podiumsgesprächen, in denen Positionen aus Wissenschaft, Gestaltung, Kunst und Fotografie zur Sprache kommen. Zu Gast sind (in alphabetischer Reihenfolge): Christian Bauer, Edmund Clark, Gesa Foken, Annika Grabold, Sophia Greiff, Felix Kosok, Marina Naprushkina, Francis Oghuma, Selma Selman, Ruth Sonderegger, Nomeda und Gediminas Urbonas sowie Hannah Witte.

Das Symposium findet unter der aktuelle gültigen COVID-19 Bestimmungen vor Ort und auf Zoom als Hybrid-Veranstaltung statt. Weitere Informationen sowie Anmeldung bis zum 06.05.2022 möglich unter: https://fg.fhws.de/taking-sides

Rubrik: Kongresse/ Tagungen
Karte ein/ausblenden
>>> Zurück zur Ergebnisliste